u4_2

Teilnehmende auswählen

Obwohl Sie bereits im Antrag Ihre Zielgruppe definiert haben, wird ein gut geplanter Auswahlprozess Sie dabei unterstützen, die geeignetsten Kandidaten zu finden und gleichzeitig wichtige Informationen für die weitere Vorbereitung, in Bezug auf das Matching von Teilnehmenden mit möglichen Empfängerorganisationen, bringen.

Was denken Sie, welche Kompetenzen benötigen Teilnehmende in einem Mobilitätsprojekt?


Viele Kompetenzen sind wichtig, aber was zählt ist eine gute Kombination aus:

  • Persönlichen/sozialen Kompetenzen wie Motivation, Verantwortungsbewusstsein, Pünktlichkeit/Zuverlässigkeit, Anpassungsfähigkeit, Durchhaltevermögen, Einfallsreichtum.
  • Beruflichen Kompetenzen in Bezug auf die schulische bzw. Ausbildungsleistung oder spezifische Lerneinheiten (relevant für die Mobilität), andere Soft oder Hard Skills, die während vorhergehender Arbeitserfahrung und/oder freiwilligen Aktivitäten erworben wurden
  • Sprachlichen Kompetenzen
  • Digitalen Kompetenzen

Matrix für die Auswahl

Um Sie bei der Auswahl zu unterstützen, bieten wir eine Matrix. In dieser Matrix listen Sie die verschiedenen Kompetenzen auf und bewerten sie. Es mag Kompetenzen geben, die für Ihr Projekt wichtiger sind als andere. Dies können Sie berücksichtigen, indem Sie Kompetenzen mit einer frei wählbaren Prozentzahl gewichten.
Darüber hinaus müssen Sie über Methoden zur Bewertung nachdenken, die eine Einstufung auf einer Skala z.B. von 1-10 erlauben. Dies können Zeugnisse sein, ein Lebenslauf, eine interne Evaluation, Interviews, schriftliche Tests oder auch Briefe.


Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Kompetenzen für die Auswahl? Können Sie einige Beispiele nennen oder haben Sie Fragen?

Online-Unterstützung 03.12. – 11.12.2020

3 Gedanken zu „u4_2“

  1. Dr. Ulrich Schulte-Wieschen

    Interesse und Wille als Kompetenzen oder sind das eher Eigenschaften (interessiert, willensstark)?
    Auswahl durch Motivations- / Bewerbungsschreiben und / oder ein entsprechendes Gespräch, im berufsbildenden Bereich speziell durch die Präsentation und Bewertung von Produkten -> auch durch eine Kombination der drei Bereiche (schriftlich, mündlich, praktisch)

    Bei dem Kriterium “soziale Kompetenzen” gibt es unterschiedliche Auffassungen: SuS mit gutem bis sehr gutem Sozialverhalten können ruhigen Gewissens zu ausländischen Partnern entsandt werden, während die schwächer eingestuften SuS aus Sorge um Schwierigkeiten, Blamage und das Image der Schule eher nicht ausgewählt werden.
    Andererseits können u.U. auch positive Veränderungen im Sozialverhalten durch die veränderte Umgebung, durch neue Schul- und Lebensumstände während eines Auslandsaufenthaltes angestrebt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.